Sternsinger-Aktion in der Pfarrgruppe Rockenberg

Was ist das Drei-Königs-Singen?

Das Drei-Königs-Singen gibt es schon sehr lange. Dabei machen viele Kinder mit. Wichtig ist dabei der 6. Januar.
Das ist der Feiertag von den Heiligen Drei Königen. In der Zeit vor dem Feiertag und nach dem Feiertag verkleiden sich Mädchen und Jungen als Könige. Sie gehen von Haus zu Haus und sammeln Geld für arme Kinder. Sie singen ein Lied über die Geburt von Jesus und bringen den Segen in die Häuser und Wohnungen. Segen bringen bedeutet, jemandem Gutes wünschen im Namen von Gott.

Die Kinder nennen sich Stern-Singer. Das kommt von einer Geschichte aus der Bibel. In der Geschichte steht, dass kluge Männer das Jesus-Kind finden wollen. Deswegen folgen sie einem sehr hellen Stern. Dieser Stern führt die klugen Männer dann zum Jesus-Kind. Manche Menschen glauben, dass die klugen Männer Könige gewesen sind. Denn sie haben 3 sehr wertvolle Geschenke für das Jesus-Kind mitgebracht: Gold, Weihrauch und Myrrhe.
Und die Menschen haben geglaubt, dass nur Könige so wertvolle Geschenke machen können.

Deshalb spielen die Kinder beim Drei-Königs-Singen diese Geschichte als Könige verkleidet nach. Und weil ein Stern den Weg gezeigt hat, nennen sich die Kinder „Stern-Singer“. Das Stern-Singen ist heute die größte Spenden-Aktion von Kindern für Kinder.

Worum geht es bei der Aktion?

Die Stern-Singer sammeln jedes Jahr Geld für arme Kinder überall auf der Welt. Aber es gibt auch jedes Jahr ein Beispiel-Land. Die Stern-Singer lernen dann etwas über die Kinder in diesem Land. Dadurch können sie besser verstehen, warum sie Stern-Singen gehen.

Im Jahr 2019 geht es beim Drei-Königs-Singen um Kinder mit Behinderung. Es gibt auf der Welt ungefähr
165 Millionen Kinder mit Behinderung. In armen Ländern leben besonders viele von ihnen und die meisten von ihnen sind besonders arm. Im Jahr 2019 ist das Beispiel-Land für die Stern-Singer Peru. Peru ist in Süd-Amerika. Die Hauptstadt von Peru ist Lima. Dort gibt es eine Kirche, die in einem Armen-Viertel von Lima ist. In einem Armen-Viertel leben Menschen, die sehr wenig besitzen.

Was macht die Kirche?

Die Kirche hat in dem Armen-Viertel ein Haus, das „Yancana Huasy“ heißt. Das bedeutet: „Haus der Arbeit“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von dem Haus helfen Kindern mit Behinderung und den Familien von den Kindern.

Was will das Drei-Königs-Singen?

In armen Ländern ist es sehr schwer für Kinder mit Behinderung. Das sollen die Kinder in Deutschland durch die Aktion Drei-König-Singen verstehen. Sie können lernen, wie wichtig ihre Hilfe für diese Kinder ist.

Termine für die Sternsinger-Aktionen in der Pfarrgruppe Rockenberg:

Aussendungsandacht für alle Sternsinger der Pfarrgruppe: Mariä Himmelfahrt Kirche in Gambach am Samstag, den 19. Januar 2019 um 10:00 Uhr.

Rockenberg: Vorbereitungstreffen am 06.01.2018 um 10:45 im Pfarrheim.
Nach der Aussendungsandacht Häusersegnung: 19./20.01.2019 und 26.01.2019; Rückkehr der Sternsinger am 27.01.2019 (Familiengottesdienst um 09.30 Uhr in St. Gallus Kirche).

Oppershofen: Treffen im Pfarrheim St. Bardo am 19. 01. 2019 um 09:15 Uhr zum Einkleiden, anschl. Fahrt nach Gambach. Vorbereitungsstunde  nach der Aussendungsandacht im Pfarrheim St. Bardo, Oppershofen. Häusersegnung nach dem Sonntagsamt am 20.01.2019.

Münzenberg: Treffen am 19.01.2019 um 09.00 Uhr im kath. Gemeindesaal zum Einkleiden und anschl. Fahrt nach Gambach zur Aussendungsandacht. Häusersegnung am 19.01.2019 ab ca. 11:00 Uhr. Anmeldung bis zum 04.01.2019 bei Claudia Ockenfels (Tel.: 06004/930655) und Regina Brückel (Tel.: 06004/915111) oder per email
an: sternsinger-muenzenberg-trais@gmx.de

Gambach: Treffen am 19.01.2019 um 09.30 Uhr im Pfarrheim zum Einkleiden. Nach der Aussendungsandacht gibt es einen Imbiss für die Kinder im Pfarrheim in Gambach, anschließend Häusersegnung. Anmeldung bis zum 04.01.2019 bei Heike Mühlenbruch per email: heike.Muehlenbruch@web.de

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.